Pressemitteilung der Kreistagsfraktion


Nach Information des Ministeriums für Arbeit, Soziales, Gesundheit und Gleichstellung, sind in Sachsen-Anhalt insgesamt 8.139 medizinische Fachkräfte ungeimpft und somit von einem möglichen Betretungsverbot nach § 20a IfSG bedroht. Allein im Jerichower Land trifft dies auf 371 Personen zu. Das Ministerium betont, dass hierbei auch Doppelnennungen vorliegen könnten.

Dazu der Vorsitzende der Kreistagsfraktion AfD/Endert, Gordon Köhler, MdL: „Wir produzieren ohne Not medizinische Engpässe. Die letzten beiden Jahre haben gezeigt, dass unser Gesundheitssystem einen Mangel an qualifiziertem Personal aufweist. Nun all jenen, welche sich insbesondere die letzten zwei Jahre für ihre Patienten eingesetzt haben, die Tür vor der Nase zuzuschlagen, ist ungeheuerlich und verantwortungslos. Wir hoffen, dass der Landkreis von der in § 20a Abs. 5 IfSG geschaffenen „Kann-Regelung“ Gebrauch macht und keine Betretungsverbote ausspricht.